Empowerment im Business

Potenziale erkennen und nutzen

Haben Sie manchmal Gedanken wie z.B. „Warum bleibt das schon wieder an mir hängen? Wieso können meine MitarbeiterInnen das nicht selbständig lösen?“ oder vielleicht „Ich glaube, dass in meinen MitarbeiterInnen viel mehr steckt, warum zeigen sie das nicht?“ Wenn Sie sich also wünschen, dass diese mehr anpacken und zuversichtlich an schwierige Aufgaben herantreten, lade ich Sie ein, weiterzulesen.

Was bedeutet Empowerment am Arbeitsplatz?

Mit Empowerment bezeichnet man Strategien und Maßnahmen, um MitarbeiterInnen verstärkt einzubinden, damit diese ihre Aufgaben möglichst eigenständig und eigenverantwortlich bewältigen können. Damit Empowerment gelingen kann, braucht es eine Vertrauenskultur im Unternehmen und damit verbunden eine anerkennende Teamkultur, Partizipation an Entscheidungen und Gestaltungsfreiräume.

Dabei ist darauf zu achten, dass der einzelne Mitarbeitende auch die Fähigkeit hat, mit der Mitgestaltung und höheren Verantwortung zu Recht zu kommen. Fehlendes Selbstbewusstsein und einschränkende Überzeugungen können dazu führen, dass MitarbeiterInnen passiv bleiben, Widerstand leisten bzw. die Lösung schwieriger Situationen automatisch der Führungskraft überlassen. Das bedeutet nicht nur Mehrarbeit und Ärger, sondern auch fehlende Produktivität.

„Der Schlüssel zu kraftvollen Lösungen liegt in der Verbindung
von Verstand, Herz und Intuition.“

Was hat Empowerment mit Gesundheitsmanagement zu tun?

Stress macht krank. Laut eines Beitrages im Standard vom 22. Februar 2017 steuert jeder vierte berufstätige Österreicher auf ein Burnout zu. Es gibt viele Faktoren, die krank machen bzw. zum Burnout führen – einer davon liegt beim MitarbeiterIn und das ist eine negative Haltung zum Leben und zu sich selber. Sich hilflos, unwichtig und ängstlich zu fühlen, macht nicht nur unglücklich, sondern schwächt auch die Immunkraft. MitarbeiterInnen, die ihr Potenzial kennen, ihre Ressourcen nützen und positive Überzeugungen aufbauen, sind auch gesünder. Richard Davidson von der Universität Wisconsin hat in einer Studie gezeigt, dass ein direkter Zusammenhang zwischen positiven Gefühlen und der Immunabwehr besteht.
Somit ist Empowerment ein wichtiger Beitrag für das Gesundheitsmanagement eines Unternehmens.

Lust auf Selbstverantwortung – Überzeugungen kann man ändern

Letztendlich ist es immer die Entscheidung des Mitarbeitenden, seine Einstellungen und Überzeugungen zu ändern. Was aber Führungskräfte tun können, ist diese Veränderung schmackhaft zu machen und die MitarbeiterInnen zu ermutigen, ihre Ressourcen zu nutzen, um mit Zuversicht und Selbstvertrauen Lösungen für die Herausforderungen im Arbeitsleben zu finden. Mein Ziel ist es „Lust auf Selbstverantwortung zu machen“. Meine Seminare zu Empowerment zeichnen sich dadurch aus, dass die Teilnehmenden erleben, wie viel besser es sich anfühlt, zu gestalten als passiv zu bleiben. Denn „raus aus der Opferhaltung“ bedeutet mehr Energie, Freude und Zuversicht.

Entdecken wir gemeinsam das schlummernde Potenzial Ihrer MitarbeiterInnen.

© 2019 Locker flockig Web Print Media | All rights reserved